Herzlich Willkommen

In dieser Ausstellung werden Ihnen Geschichte und Gegenwart des schweizerischen Täufertums vorgestellt. Sie erhalten Einblick in Leben und Glauben von Frauen und Männern aus dem Emmental, die wegen ihrer nonkonformen Überzeugungen in Konflikt mit «Kirche und Staat» gerieten. Sie lernen ihre Hoffnungen und Ängste kennen. Und Sie staunen vielleicht da und dort darüber, wie aktuell manche Themen bis heute geblieben sind.

WEGE ZUR FREIHEIT?

Ihr Rundgang durch dieses alte Gefängnis wird Ihnen nicht wie ein «Weg zur Freiheit» vorkommen. Auf Schritt und Tritt ist Unfreiheit spürbar. Aber ist Freiheit nur dort, wo niemand das eigene Leben einschränkt, wo es keine Widrigkeiten gibt? Kann Freiheit nicht auch darin bestehen, sich durch Grenzen herausfordern zu lassen? Zum einen, um eigene Positionen selbstkritisch zu überprüfen? Zum andern, um in aller Freiheit bereit zu sein, für seine Überzeugungen notfalls auch einen hohen Preis zu bezahlen? Und zum Dritten, um sich auch für die Freiheit anderer einzusetzen?

ZUKUNFTWEISEND?

Nicht immer waren und sind Täuferinnen und Täufer unterwegs auf «Wegen zur Freiheit». Manchmal waren und sind es – wie auch bei ihren Gegnern! - Irrwege und Sackgassen. Aber in mancher Hinsicht gelten ihre Positionen als zukunftweisend – etwa was die Glaubens- und Gewissensfreiheit oder die Friedensfrage angeht. Ihr Zeugnis verdient es, nicht in Vergessenheit zu geraten.

QUILTS?

Wie ein roter Faden ziehen sich Quilt-Motive durch diese Ausstellung. Die Herstellung solcher Steppdecken wird seit langem auch in täuferischen Kreisen gepflegt. Als ein Symbol für Gemeinschaft und für Einheit in Vielfalt werden Quilts Sie durch alle Themenräume der Ausstellung begleiten.